↑ Nach oben
PRÄ|POSITION
SENTIMENTHEK #3 Wolfgang Herrndorf

#3 Wolfgang Herrndorf: Bilder deiner großen Liebe

Isa läuft weg. Wovor? Wohin? Die Ju­gend­liche wandert nachts durch Wälder, kommt durch Dörfer, fährt auf einem Container­schiff und in einem LKW mit. Wir erleben mit ihr Momente, Vorher und Nachher spielen dabei keine Rolle.

von Eva Morlang

Wolfgang Herrndorf, Bilder deiner großen Liebe (Rowohlt 2014)

Isa läuft weg. Wovor? Wohin? Die Jugend­liche wandert nachts durch Wälder, kommt durch Dörfer, fährt auf einem Container­schiff und in einem LKW mit. Wir erleben mit ihr Momente, die Kate­gorien von Vorher und Nachher spielen dabei keine Rolle. Deshalb könnte man die 33 Szenen im Grunde in beliebiger Reihen­folge lesen. Einige sind landschafts­malerisch, wenn Isa poetisch auf die Schönheit der Natur blickt. Andere enthalten Dialoge in salopper Jugend­sprache.

Oft sind Isas Schil­derungen bizarr, vieles ist verschleiert. Hat der Kapitän des Container­schiffs wirklich eine Bank ausgeraubt? Was macht die Frau ohne Gesichts­züge mit ihrer Hand zwischen Isas Schenkeln? Dieses Mädchen, das da barfuß durch Wälder und Wiesen läuft, ist in der Literatur­welt keine Un­bekannte. Sie taucht in Wolfgang Herrn­dorfs Erfolgs­roman Tschick auf, als sie den zwei jugend­lichen Haupt­figuren auf einer Müll­halde begegnet. Etwa ein Jahr nach der Ver­öffentlichung von Tschick erwähnte Herrndorf in seinem Blog »Arbeit und Struktur« erstmals die Idee, eine Fort­setzung aus der Perspek­tive von Isa zu schreiben. Was aus dieser Idee entstanden ist, sind Szenen einer Wander­schaft. Sie sind keine Fort­setzung, sondern bilden etwas geschlossen Eigenes, das voller Lücken ist. In seinem Testa­ment vom 1. Juli 2013 schreibt Herrndorf:



»Keine Fragmente aufbewahren, niemals Fragmente veröffentlichen. Niemals Germanisten ranlassen.«

Wenig später zeigte er sich doch bereit, Isas Geschich­te zu veröffentlichen. Bilder deiner großen Liebe ist im Herbst 2014 ein Jahr nach dem Tod des Autors erschienen.