Unsere Texte der Kommentiert-Reihe findest du ab sofort in angenehmerem, responsiven Format auf Medium. Hier entlang!


 

  • 26. September 2016

    Effektiver Altruismus

    Zwischen Unfreiheit und dem wahrlich Guten von MATTHIAS SCHERR   GASTBEITRAG. Wie sollen jene helfen, die sich vorgenommen haben, selbstlos die Welt zu verbessern? Mit dieser Frage wollen Effektive Altruisten das moralisch Richtige, glaubt unser Autor. Doch dabei vernachlässigen sie Qualitäten jenseits des Codierbaren. Junge Bewegungen beweisen sich im Gegenwind. Unser Autor bezweifelt, dass er mit den Effektiven Altruisten im gleichen […]

    weiterdenken »
  • 22. August 2016

    The border within

    Tracing our spatial limitations »The one who is annoyed by a rat hecannot catch, burns down his house« – Paul Valéry – ›What borders make‹, is the question from which this essay arises. ›What borders makes‹, is its adjunct through which I will answer. Putting side by side what appears to be even, it shows […]

    weiterdenken »
  • 13. August 2016

    Die Grenze in uns

    Spuren räumlicher Verhinderung »Ein Mensch verärgert durch eine Ratte, die er nichterreichen kann, brennt sein ganzes Haus nieder.« – Paul Valéry – ›Was Grenzen machen‹ ist die Frage, die diesem Essay vorausgeht. ›Was Grenzen macht‹ ist ihr Anhängsel, durch das wir sie beantworten werden. Stellt man beides nebeneinander, zeigt sich, dass sie sich in mehr […]

    weiterdenken »
  • 6. Juli 2016

    Tag 6, Mexiko Stadt

    In unseren Leben geben wir wenigem eine zweite Chance. Wir sind Vorübergehende. Wir kommen, betrachten, gehen – sind vergangen. Dem Autor, unserem Freund, gelingt die Rückkehr. Und wieder ist vieles wie zuvor und doch ist das meiste anders. Der zweite Blick hinter seinen Zeilen gilt zuerst der Kunst, der praktischen, bildenden und schließlich jenen, von denen wir nur wissen, weil […]

    weiterdenken »
  • 20. Juni 2016

    Zauber:Wort

    GASTBEITRAG: PATRICK BREUER. Seine Stimme zu finden, sich hörbar – was heißt, »wahrgenommen« – zu machen, ist ein Menschheitstraum; sie dann zu besitzen, sich ihrer sicher zu sein, ein seltenes Privileg. In einem sprachlichen Staccato beschreibt Patrick Breuer wie wir uns hörbar machen können, indem wir lesbar werden. Ein Text der zuerst eine Anleitung für die »erste […]

    weiterdenken »
  • 6. Juni 2016

    Die Entdeckung meiner Sterblichkeit

    Normalerweise steht hier: »Beiträge der Kommentiert-Reihe spiegeln das tiefe Unbehagen des Autors wieder. Sie sind polemisch, selten ausgewogen, immer streitbar und wollen doch Genauigkeit herstellen. Jegliches Unverständnis, das den Leser überkommt, darf als Kommentar zu Protokoll gegeben werden. Das verlangt die Betroffenheit des Lesers und freut den Verfasser.« Dieser Beitrag schließt an »Vergessen« an. Der Autor sucht […]

    weiterdenken »
  • 31. Mai 2016

    Gedanken über neurotische Entschiedenheit

    Anmerkung: Beiträge der »Kommentiert«-Reihe spiegeln das tiefe Unbehagen des Autors wieder. Sie sind polemisch, selten ausgewogen, immer streitbar und wollen doch Genauigkeit herstellen. Jegliches Unverständnis, das den Leser überkommt, darf als Kommentar zu Protokoll gegeben werden. Das verlangt die Betroffenheit des Lesers und freut den Verfasser.  „Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthaus steht […]

    weiterdenken »
  • 23. Mai 2016

    Vergessen

    Normalerweise steht hier: »Beiträge der Kommentiert-Reihe spiegeln das tiefe Unbehagen des Autors wieder. Sie sind polemisch, selten ausgewogen, immer streitbar und wollen doch Genauigkeit herstellen. Jegliches Unverständnis, das den Leser überkommt, darf als Kommentar zu Protokoll gegeben werden. Das verlangt die Betroffenheit des Lesers und freut den Verfasser.« Den folgenden Beitrag jedoch zeichnet ein ganz persönliches […]

    weiterdenken »
  • 15. Mai 2016

    Wir formen die Städte – und sie formen uns

    Anmerkung: Beiträge der »Kommentiert«-Reihe spiegeln das tiefe Unbehagen des Autors wieder. Sie sind polemisch, selten ausgewogen, immer streitbar und wollen doch Genauigkeit herstellen. Jegliches Unverständnis, das den Leser überkommt, darf als Kommentar zu Protokoll gegeben werden. Das verlangt die Betroffenheit des Lesers und freut den Verfasser. »First we shape the cities and then the cities […]

    weiterdenken »
  • 10. Mai 2016

    Ich denke, also geh ich

    Anmerkung: Beiträge der »Kommentiert«-Reihe spiegeln das tiefe Unbehagen des Autors wieder. Sie sind polemisch, selten ausgewogen, immer streitbar und wollen doch Genauigkeit herstellen. Jegliches Unverständnis, das den Leser überkommt, darf als Kommentar zu Protokoll gegeben werden. Das verlangt die Betroffenheit des Lesers und freut den Verfasser. Ein Kommentar zu »Ich denke also fahr ich« von Philipp Hübl, […]

    weiterdenken »
.Ein literarischer Raum